Festivals & Live Reviews


Pics: Anneke Van Giersbergen

Festivals & Live Reviews 30.03.2021, 16:00

ANNEKE VAN GIERSBERGEN - Darkest Skies - Virtual Album Release Experience

Eine Insel der Ruhe inmitten des Pandemie-Wahnsinns. Ein Moment des Durchatmens im Sturm der Alltagshektik. Die Zeit steht für eine Stunde still, als Engelsstimme Anneke Van Giersbergen am Abend des 28. März zum Livestream-Konzert bittet. Mit ihrem in sich gekehrten aktuellen Solo-Scheibchen "The Darkest Skies Are The Brightest", kuscheliger Wohnzimmeratmosphäre und ausschließlich akustischen Streicheleinheiten im Gepäck, zelebriert die leidenschaftliche Niederländerin Musik in ihrer direktesten, ehrlichsten und emotionalsten Form. Sofern das über den Bildschirm eben möglich ist.

Ganz egal, was man von der nun gut ein Jahr anhaltenden neuen Realität der Streaming-Konzerte auch halten mag: Sie ist nach wie vor eine der besten Alternativen, die wir im Moment haben, um dem Zauber live gespielter Musik so nah wie möglich zu kommen. Während viele Bands dabei auf immer aufwändigere und bombastischere Produktionen bauen oder sich im Proberaum verausgaben, wählt Anneke van Giersbergen einen anderen Ansatz: Passend zum Singer-Songwriter-Material ihrer neuen Solo-Platte "The Darkest Skies Are The Brightest" ist auch der dazugehörige Album-Release-Livestream der Niederländerin eine sehr stille, reduzierte und intime Angelegenheit geworden. Der Fokus liegt vollständig auf Anneke, ihrer unter die Haut kriechenden Stimme und dem roten Sofa, auf dem sie für die rund einstündige Show Platz nimmt. Ihr "gemütliches kleines improvisiertes Wohnzimmer", wie sie es selbst nennt, wurde in den kargen Räumlichkeiten einer leeren Fabrikhalle eingerichtet und mit mehreren Akustikgitarren, zahlreichen Zimmerpflanzen, Lampen und einer Hundestatue ausgestattet.

Den Großteil der Live-Session verbringen wir alleine mit Anneke und ihrer Gitarre. Lediglich die Musikvideos zu 'Agape', 'I Saw A Car', 'Hurricane', 'My Promise' und 'The End' durchbrechen den Kammermusik-Fluss und verleihen dem Stream zusätzlich eine cineastische Ebene. Glücklicherweise wirken die Clips im Kontext nicht wie Fremdkörper, sondern können der tiefgreifenden Bild- und Textsprache noch weitere Facetten hinzufügen. Im Verlauf des Abends finden fast alle Stücke von "The Darkest Skies Are The Brightest", aber auch Vertreter früherer Soloalben der Künstlerin Gehör. Besonders persönlich (und auch etwas enger auf dem kleinen Sofa) wird es schließlich, als Anneke bei 'Losing You' Unterstützung von ihrem Sohn Finn bekommt, der seine Mutter für ein berührendes Duett an der Gitarre begleitet. Daneben stechen die gänsehäutigen Akustik-Interpretationen des Audioslave-Klassikers 'Like A Stone' und des King-Crimson-Songs 'Starless' als Highlights hervor. Für den tollen The-Gathering-Track 'Strange Machines' von der 1995er-Platte "Mandylion" wechselt Anneke schließlich sogar von der Gitarre an die Ukulele.

Auffällig ist, dass das Produktionsteam und seine Protagonistin aber auch die Ruhe zwischen den Songs zu schätzen wissen und regelmäßig wirken lassen. Nach jedem Titel verweilt die Kamera einige Sekunden schweigend auf dem Gesicht oder den Händen der Künstlerin, bevor das Bild schwarz überblendet wird. Einer mit Herz und Seele ihrer Sache verschriebenen Vollblut-Musikerin wie Anneke Van Giersbergen hört man eben einfach gerne zu, in den lauten wie in den ganz leisen Momenten. Als Bonus gibt es für die Zuschauer übrigens noch drei zusätzliche Videoclips zu sehen: zwei vorab aufgezeichnete "At Home"-Versionen von 'I Saw A Car' und dem A-Perfect-Circle-Track '3 Libras' sowie ein Lyric-Video zu 'The Soul Knows', bei dem sich Anneke das Mikro mit einem grandios einfühlsamen Devin Townsend teilt.

Abschließend sollen auch die unterschiedlichen Ticket-Möglichkeiten nicht unerwähnt bleiben. Während die meisten Bands ihre Streams nach wenigen Tagen On-Demand-Zugabe in der Versenkung verschwinden lassen, besteht hier die Möglichkeit, die "Darkest Skies - Virtual Album Release Experience" bis zu einem Monat (Premium Ticket) und sogar einem Jahr (Premium Plus und VIP Ticket) nach der Ausstrahlung zu sehen. Allerdings muss man dafür je nach Ticket eine ordentliche Summe hinblättern: 11,50 für 48 Stunden, 22,50 Euro für einen Monat On-Demand-Zugang und 39,50 Euro für ein Jahr Replay plus Zugang zu einem weiteren Livestream, der im späteren Verlauf von 2021 stattfinden soll. Wer Anneke zusätzlich noch für fünf Minuten im One-On-One-Meet-And-Greet treffen möchte, muss sogar für stattliche 95 Euro in die Tasche greifen. Wie viel einem diese Angebote wert sind, muss wohl jeder für sich entscheiden.

Setlist ANNEKE VAN GIERSBERGEN:

The Soul Knows
1000 Miles
Agape (Musikvideo)
Like A Stone (AUDIOSLAVE-Cover)
Lo & Behold
I Saw A Car (Musikvideo)
Losing You (mit Annekes Sohn Finn)
Hurricane (Musikvideo)
Love You Like I Love You
Strange Machines
My Promise (Musikvideo)
Starless (KING CRIMSON-Cover)
The End (Musikvideo)
Mental Jungle
Weary

Bands:
ANNEKE VAN GIERSBERGEN
Autor:
Simon Bauer

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos