Schwatzkasten

Schwatzkasten 18.08.2004

TURBONEGRO - HAPPY TOM, HANK VON HELVETE (Turbonegro)

Ihre Band ist ein Mysterium, ihre Anhänger sind fanatische Jeansjackenträger. Nun lüftet sich der Nebel, denn HAPPY TOM (b.) und HANK VON HELVETE (v.) geben dem Rock Hard Einblicke in ihre privaten Geheimnisse. Wie viel an ihren Geschichten wahr ist oder ob die beiden Verrückten Mühlmann durchweg die Taschen voll gelogen haben, wissen wir nicht. Doch Vorsicht: Hier gibt´s jede Menge politisch unkorrekten TUNTENHUMOR.

Wann und wo wurdet ihr geboren?

Tom: »Auf der Erde, im 20. Jahrhundert, umgeben von absoluter Darkness.«

Hank: »In Norwegen.«

Woran erinnert ihr euch zuerst, wenn ihr an eure Kindheit denkt?

Tom: »An den Hinterausgang der Schule.«

Hank: »An pathologische, ungläubige Römer.«

Was war euer Lieblingsspielzeug, als ihr Kinder wart?

Hank: »Ein Gewehr, das ich vom Vater eines Klassenkameraden geklaut hatte.«

Tom: »Ein kleiner Plastikhubschrauber.«

Wart ihr in der Schule liebe Jungs oder Troublemaker?

Hank: »Tom und ich sind wie streunende Wölfe. Wir waren und sind noch immer die Vorstadtprinzen. Tagsüber galten wir als brave und kluge Mitglieder des Schülerparlaments und bekamen gute Noten. Aber in der Nacht waren wir Bandenchefs in den Armengebieten. Wir waren Kriminelle. Tagsüber gehörten wir zur gehobenen Mittelklasse.«

Tom: »Wir waren kleine Lords. Meine Schulnoten waren sogar so gut, dass ich in den lokalen Radionachrichten vorgestellt wurde.«

Hank: »Und in der Nacht war Tom verantwortlich für die illegale Einfuhr von mehreren hundert Kilo amerikanischen Haschischs. Das heißt, wir bekamen bereits als Kinder sowohl gute als auch schlechte Presse.«

Welche Schulfächer habt ihr geliebt, welche gehasst?

Tom: »Um ehrlich zu sein: Ich hasste Deutsch. Der Lehrer war ein Arsch. Ich hatte kein Problem, diese Sprache zu lernen, denn wir mögen ja schwule Deutsche in Uniformen. Aber ich wollte diesen Lehrer ärgern.«

Hank: »Mein großes Problem war Mathematik. Aber nur tagsüber.«

Nicht nachts...

Hank: »Nachts hatte ich ganz andere Probleme.«

Welche Bands habt ihr erstmals richtig bewusst wahrgenommen?

Tom: »Einige schwedische Punkbands.«

Hank: »Einige norwegische Punkbands. Damals war ich neun Jahre alt.«

Wurdet ihr von euren Elternhäusern jemals religiös beeinflusst?

Tom: »Nein, meine Eltern sind Marxisten.«

Hank: »Ich bin Christ.«

Habt ihr jemals ernsthaften Ärger mit Recht und Gesetz gehabt?

Tom: »Einmal passierte es, dass am Weihnachtstag, morgens um sieben Uhr, ein Polizei-Einsatzkommando mit schusssicheren Westen vor unserer Tür stand. Im Zimmer meines fünf Jahre älteren Bruders fanden sie zehn Pistolen, noch ´ne andere Knarre und Munition. Damals war ich elf Jahre alt und mein Bruder demnach 16. Den Weihnachtstag verbrachte meine Familie auf dem Polizeirevier.«

Hank: »Zu meinen Junkiezeiten haben sie mich mal mit fünf Gramm Heroin erwischt. Seitdem wurde ich immer dann verdächtigt, wenn irgendwo in meinem Wohnbezirk eine Drogengeschichte abging.«

Wann hattet ihr das erste Mal Sex?

Tom: »Ich wurde von einem Gothic-Mädchen namens Jenny Fredheim vergewaltigt. Sie war 17, ich 16.«

Hank: »Ich habe jetzt keine Zeit, um über meine Erfahrungen in einem Pädophilenring zu sprechen.«

Bitte beschreibt mal einen perfekten Tag und euren schlimmsten Alptraum!

Tom: »Ein schönes Konzert mit der Band, etliche Freunde treffen und nach dem Konzert Party feiern. Und surfen gehen.«

Hank: »Den schlimmsten Alptraum, den ein Turbonegro-Mitglied haben kann, ist, wenn wir eine coole Rockshow spielen, aufs große Finale zusteuern, tausend Leute „I Got Erection!"-Chöre anstimmen und der Bühnenmanager dir das Mikro ausschaltet.«

Wer ist euer Lieblingsnazi?

Beide gleichzeitig: »Albert Speer.«

Sind Norweger bessere Lover als Deutsche?

Hank: »Norweger sind bessere Nazis.«

(Tom spuckt vor Lachen seinen Drink aus.)

Würdet ihr Musik für politische Zwecke spielen?

Hank: »Ja, ich würde.«

Tom: »Wenn es die Vertreter einer bestimmten politischen Gruppe irritieren würde, dann würde ich es sofort machen. „Irritieren" ist unser zweiter Vorname.«

Habt ihr Feinde, oder seid ihr erklärte Feinde von irgendjemandem?

Tom: »Nein, aber einige Menschen mögen den Gedanken, unsere Feinde zu sein. Nur interessiert uns das nicht sonderlich.«

Hank: »Einige Leute wären gern unsere Feinde, aber es fehlt ihnen an Intelligenz für eine so große Aufgabe. Sie sind zu dumm, um aus ihren Feindseligkeiten Kapital zu schlagen. Und sie verwechseln Feindschaft mit Feindbild.«

Tom: »Als wir damals mit diesem Homo-Image starteten, waren wir auf Feindschaften und Ärger aus. Komischerweise liebte uns aber jeder.«

Wo steht ihr politisch?

Tom: »Ich bin Sozialdemokrat.«

Hank: »Ich bin ein politisches Chamäleon und Opportunist.«

Wer ist in euren Augen das ultimativ Böse?

Hank: »In Sachen „Scheiße" oder in Sachen „böse und gefährlich"?«

Böse und gefährlich.

Tom: »Mayhem sagten mal, dass Turbonegro die böseste Band der Welt seien. Dieses Statement hat mich erfreut. Aber meistens ist es ja so, dass man die Leute, die evil sein möchten, nicht ernst nehmen kann, weil sie nur Witzfiguren sind.«

Hank: »Ich habe niemals eine böse Person getroffen und wüsste auch keine, die ich als evil bezeichnen würde.«

Tom: »Den Leuten, die gerne böse wären, fehlt es an der entsprechenden Qualifikation.«

Hank: »Nicht mal Hitler war evil.«

Stellt euch vor, ihr müsstet euch zwischen drei Dingen entscheiden: Bungee-Jumping mit Lemmy, gemeinsam mit Britney Spears ein Liebeslied komponieren oder eine Unplugged-Show mit Hammerfall spielen. Was würdet ihr wählen?

Hank: »Mit Britney Liebe machen.«

Nein, ein Liebeslied!

Tom: »Aber das würde doch automatisch im Bett enden. Ich kenne mich doch.«

Hank: »Das glaube ich auch. Tom und ich nehmen sie in die Sandwich-Stellung.«

Mit wem möchtet ihr euch gern mal über Hass und über Gott unterhalten?

Hank: »With the best private dancer in the world. Wer immer das auch sein mag - ob männlich oder weiblich.«

(Tom lacht.)

Hank: »Über Hass kann man sich auch gut mit einem Bauern unterhalten, der gerade von einem Dachs in den Fuß gebissen wurde.«

Habt ihr jemals Erfahrungen mit Stalkern gemacht?

Tom: »Ja, mit uns. Meist verfolgen wir die Leute.«

Und wer ist euer Lieblingsziel?

Hank: »Samantha Fox.«

Welches Lebensmittel hat den größten Sex-Appeal: Banane, Pizza oder Schnitzel?

Hank: »Das hängt ganz vom Schnitzel ab. Wenn es die Form einer Banane hat...«

Tom: »Dann lieber gleich Banane.«

Hank: »Man kann das Schnitzel ja auch mit Banane füllen.«

Wie stellt ihr euch das Paradies vor?

Tom: »Ein Punk-Imperium.«

Hank: »Haargenau so, wie es in der Bibel beschrieben ist.«

Und die Hölle?

Hank: »Haargenau so, wie sie in der Bibel beschrieben ist.«

Welches ist eurer Meinung nach das aufregendste Land?

Tom: »Nazi-Deutschland. War nur ein Witz.«

Hank (auf Deutsch): »Die Weimarer Republik.«

Tom: »Nicht Dänemark.«

Es ist der letzte Tag in eurem Leben. Wie würdet ihr ihn verbringen?

Hank: »Nicht nach Dänemark fahren.«

Tom: »Doch. Nach Dänemark fahren, um zu sterben.«

Hank: »Und dann stellst du plötzlich fest, dass du doch noch länger lebst. In Dänemark! Dann bist du echt angeschissen.«

Welcher Song soll auf eurer Beerdigung gespielt werden?

Hank: »´We Wish You A Merry Christmas´.«

Tom: »´I´m A Private Dancer´.«

Hank: »Oder der Mel-Brooks-Song ´To Be Or Not To Be´.«

Euer persönliches Motto?

Tom: »Don´t forget to forget!«

Hank: »I like wrong!«

DISCOGRAFIE

Hot Cars And Contraceptives (1991)

Never Is Forever (1994)

Ass Cobra (1996)

Apocalypse Dudes (1997)

Darkness Forever (Live, 1999)

Scandinavian Leather (2003)

Bands:
TURBONEGRO
Autor:
Onlineredaktion

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos