Review

Reviews 2.0
Alternative

ALARMBABY

Killamädchen

Label: Drakkar/Soulfood
Dauer: 43:31
Erscheinungsdatum: 20.11.2020
Ausgabe: RH 402

Was ihre Modevorlieben angeht, verarbeitet ALARMBABY-Sängerin Mary-Anne Bröllochs vermutlich das Trauma, die Tochter eines Videoregisseurs zu sein, der Clips für Oberfurie Nina Hagen drehte. Musikalisch hat ihre Band aber weniger mit der Neuen Deutschen Welle zu tun als mit zeitgenössischem Konsens-Pop, der in diesem Heft nicht stattzufinden braucht. Mag sein, dass das Quartett vom Punk der Neunziger beeinflusst wurde und in gutbürgerlichen Augen bestimmt „frech“ oder „anrüchig“ wirkt; nüchtern betrachtet ist „Killamädchen“ aufgesetzt jugendliche, geistig hohle Indietronic-Grütze.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos