Review

Reviews
Heavy Metal

The Best And The Rare Of Gama Records

Label: Golden Core/ZYX
Dauer: 159:34
Erscheinungsdatum: 20.01.21
Ausgabe: RH 404

VÖ: bereits erschienen

„The Best And The Rare Of GAMA Records. Hardrock And Heavy Metal 1980-1989“. Der Titel dieser Compilation klingt ein wenig sperrig. Was allerdings wiederum ganz gut zum Programm des seinerzeit in Kirchheim/Teck ansässigen Zweitliga-Labels passt. Das Repertoire von GAMA reichte von Hardrock über traditionellen Heavy Metal bis zu Speed und Thrash. Wer nicht bei Noise oder Steamhammer unterkam, war mitunter froh, bei Scratch, Hot Blood oder Tales Of Thrash seinen Namen unter einen Vertrag zu setzen - es schien fast so, als ob GAMA sich für jede Spielart ein neues Sublabel auszudenken pflegten. Wie erwähnt landete die Crème de la Crème des Teutonen-Stahls woanders, aber Gruppen wie Stormwitch, SDI, Gravestone, Tyrant, Darkness oder auch Necronomicon erfahren heute eine bis vor einigen Jahren kaum für möglich gehaltene Renaissance. Und Kurator Neudi hat natürlich wie immer besonders tief gegraben, denn Bandnamen wie Floating Opera, Poker oder (die deutschen) Piledriver höre ich zum ersten Mal. Das Schäbi-Cover eines berittenen Sensenmannes gehört selbstverständlich mit zum Pflichtprogramm dieser unerlässlichen Lektion in Sachen German Metal.

Autor:
Matthias Mader
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos