Review

Reviews 6.5
Modern Metal Hardcore

BOOM DOX

Dead Nation

Label: Roar!/Soulfood
Dauer: 26:14
Erscheinungsdatum: 11.06.2021
Ausgabe: RH 408

Der harte Street-Vibe von Brooklyn oder Compton kann überall sein - selbst im sonnigen Griechenland. Das belegen die Newcomer BOOM DOX mit ihrem Debüt, das eine eingängige Mischung aus Metal, Hardcore und Rap auffährt, die sich stark an Body Count orientiert. Apropos: Deren Bassist Vincent Price konnte für ´Leave No Man Behind´ und die starke zweite Single ´Guns Blazing´ als Gastshouter gewonnen werden, steht dabei aber im Schatten des mit präzisem Rhymeflow punktenden Front-Rappers Mr. Sharp. Der holt als Vocal-Effekt bei der ersten Single ´My Enemy´ sogar die Flüstertüte wieder raus, die für schönen Retro-Charme sorgt. Dazu feuert Gitarrist Nickal passable Riffs der Biohazard-Schule ab, scheitert aber beim Versuch, Tom Morellos Soli nachzueifern. Noch mal apropos: Rage Against The Machine scheinen als weitere Inspiration dermaßen beeindruckend gewesen zu sein, dass ihr Welthit ´Killing In The Name´ gleich doppelt ausgebeutet wird: Bei ´Zombie´ bedienen sich BOOM DOX ziemlich unverblümt an der Phrasierung und Rhythmik der Strophen, bei ´Dead Nation´ wird dumm-dreist das komplette Riff übernommen. Das gibt ordentlich Popohaue und in Verbindung mit der arg kurzen Spielzeit auch Abzüge in der Note. Ungeachtet dessen mag ich „Dead Nation“, denn diesen Crossover-Sound hört man heutzutage nicht mehr oft. Es ist Urteilsnacht, und die Leichenzähler sind im Haus!

Autor:
Marcus Schleutermann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos