Review

Reviews

BROILERS

Santa Muerte Live Tapes

Ausgabe: RH 305

People Like You/EMI (115:43)

Letztens noch überlegt, ob wir hier nicht doch in ´nem „Land der Vollidioten" leben, in dem ausschließlich grenzdebile Volksmusikanten und ihre ähnlich beschränkten besten „Rocker"-Kumpels die dicken Erfolge einfahren, aber dann noch mal genauer an die Spitze der Charts geguckt und Hoffnung geschöpft: Es geht anscheinend auch ohne Wertekonservatismus, ohne Opferrolle, ohne Märtyrertum als Lebenssinn. Bis auf Platz drei haben es die BROILERS mit ihrem letzten Studioalbum „Santa Muerte" geschafft, die DüsseldorferInnen sind auf dem besten Weg, zu den ganz Großen der, nun ja, Deutschrock-Szene aufzuschließen. Dass jetzt ein (Doppel-)Livealbum erscheint, das die megaerfolgreiche Tour der (ehemaligen) Oi!-Punks zusammenfasst, ist natürlich in erster Linie Businessplänen geschuldet; das fertige Produkt tönt aber dermaßen energetisch, dass sich Kritik beinahe verbietet. Aufgenommen in Dortmund, Leipzig und Bremen und beim Mix angenehm rau belassen, zeigen die 31 (!) Songs eine Band, die sich zwischen bittersüßer Melancholie, Ist-ja-jetzt-auch-egal-Fatalismus und strahlendstem Optimismus eine eigene Nische geschaffen hat, in der man auch als Fan immer wieder gerne ein paar Stunden verbringt. ´Zurück zum Beton´, ´In ein paar Jahren...´, ´Tanzt du noch einmal mit mir?´, ´33 rpm´ oder ´Meine Sache´ sind wie das Leben an sich, also ganz bestimmt nicht schwarz und auch nicht weiß, und wenn sie nicht gerade bunt schillern, präsentieren sie sich höchstens mal in vorsichtigem Grau. Aber das stets im besten und erfahrenen Wissen, dass bis jetzt noch jede verfickte Wolke irgendwann weitergezogen ist und den Himmel wieder freigegeben hat.

Autor:
Boris Kaiser
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos