Review

Reviews 7.0
Alternative Hard Rock

CELLAR STONE

One Fine Day

Label: Main Event/Soulfood
Dauer: 44:24
Erscheinungsdatum: 22.05.2020
Ausgabe: RH 397

Ihr kennt das sicherlich: Gerade sitzt man noch mit dem besten Kumpel bei einem Bierchen am Tresen und diskutiert eifrig darüber, wie geil es wäre, wenn Mucker von Diviner, Persona Non Grata, 4Bitten und The Slayerking doch ENDLICH mal eine gemeinsame Platte machen würden... und zack, schon ist es so weit. Laut Waschzettel der Plattenfirma hat sich der Vierer beim Komponieren von Black Sabbath, Led Zeppelin, Thin Lizzy, UFO, Iron Maiden, Metallica, Alice In Chains, Black Stone Cherry, Shinedown, Mastodon und Alter Bridge inspirieren lassen - also quasi von allem, was Rang und Namen hat. Das Ergebnis klingt zum Glück bei weitem nicht so fürchterlich, wie es das Anschreiben vermuten lässt, sondern tatsächlich ganz solide. CELLAR STONE zocken modernen, sehr amerikanisch tönenden Hardrock, der sich musikalisch irgendwo zwischen Alter Bridge/Creed und Sixx:A.M. positioniert. Gute Mucke, um entspannt über die Landstraßen der Republik zu cruisen.

Autor:
Jens Peters
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos