Review

Reviews 7.5
Doom Metal

JAHBULONG

Eclectic Poison Tones

Label: Go Down
Dauer: 45:59
Erscheinungsdatum: 30.10.2020
Ausgabe: RH 402

JAHBULONG zelebrieren ultra-fuzzigen, ultra-langsamen Doom, den sie gelegentlich mit tutigem Bestattungsinstituts-Orgelspiel aufmöbeln. Das Trio aus Verona bewegt sich dabei im trüben Fahrwasser der frühen Black Sabbath, Electric Wizard und - in seinem Minimalismus und seiner Schwermütigkeit - Saint Vitus (streckenweise erinnern die Vocals von Pierpaolo „Paul Vinegar“ Modena sogar an den jungen Wino). „Eclectic Poison Tones“ ist der zweite Langspieler der Veronesen, wobei die Betonung ganz klar auf „lang“ liegt. Der kürzeste der vier Tracks hat eine Spielzeit von über neun Minuten, und selbst die Songtitel ´Under The Influence Of The Fool´ und ´The Tower Of The Broken Bones´ sind alles andere als kurz und knackig. Während viele Schneckenmusik-Kapellen der jüngeren Generation daran scheitern, dass sie Eintönigkeit mit Atmosphäre verwechseln, vollbringen JAHBULONG allerdings das Kunststück, nie langatmig zu wirken.

Autor:
Felix Mescoli
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos