Review

Reviews

KATATONIA

Sanctitude

Ausgabe: RH 336

(Kscope/Edel)
„Dethroned & Uncrowned", das Akustik-Remake von „Dead End Kings", konnte vor zwei Jahren nicht wirklich überzeugen, live geht das Stripped-down-Konzept aber zumindest streckenweise auf. Das liegt zum einen am feinen Ambiente – Londons mit Kerzen ausgeleuchtete neogotische Union Chapel –, zum anderen an der Setlist, die neben dem halben „Dethroned..."-Album diverse ältere Nettigkeiten enthält (´Gone´ wird gar zum allerersten Mal aufgeführt) und bis zum zweiten Longplayer „Brave Murder Day" zurückreicht. Nummern wie ´The Racing Heart´, ´Idle Blood´ oder das wie im Original mit Silje von The Gathering dargebotene ´The One You Are Looking For Is Not Here´ funktionieren trotz größtenteils aus der Konserve kommender Keyboards wunderbar, den Rest des 80-minütigen Sets retten Gastmusiker Bruce Soord (The Pineapple Thief) sowie Jonas Renkses Stimme und seine leicht verwitterte „Interview mit einem Vampir"-Optik, die ihn wie einen Einrichtungsgegenstand der Chapel wirken lässt – Renkses und Soords ebenfalls eher ruhiges Projekt Wisdom Of Crowds bleibt qualitativ aber unerreicht. Abgerundet wird das DVD/CD-Package von superbem Travis-Smith-Artwork und einer informativen, allerdings etwas dröge in Szene gesetzten einstündigen Interview-Doku.

Autor:
Michael Rensen
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos