Review

Reviews 8,5
Doom Metal Gothic Metal

MOONSPELL

Hermitage

Label: Napalm/Universal
Dauer: 52:27
Erscheinungsdatum: 26.02.2021
Ausgabe: RH 405

MOONSPELL sind eine jener seltenen Bands, die sich selbst keinerlei Grenzen auferlegen. Sie scheuen sich nicht, nach einem Dark/Gothic-Metal-Hitalbum wie „Extinct“ mit „1755“ ein sperriges Album nachzulegen, das auf ihre Wurzeln im Black- und Death Metal zurückgreift. Mit „Hermitage“ folgt nun eine ruhige, introspektive Platte. Fernando singt überwiegend clean, und das so selbstbewusst und überzeugend wie nie. Keyboarder Pedro greift unaufdringlich und stilsicher den Trend zu Achtziger-Synths auf, und Ricardo unterstreicht mit gefühlvollen und stellenweise an Pink Floyds David Gilmour erinnernden Soli, welch großartiger Gitarrist er ist. In den besten Momenten wird aus diesen Zutaten großes Gefühlskino wie in 'All Or Nothing'. Auch der etwas härtere Titeltrack gefällt mit hymnischer Melancholie - im MOONSPELL-Kosmos kein Widerspruch - und dürfte auch live eine gute Figur machen. Hinten raus wird „Hermitage“ zwar stellenweise etwas arg „moody“, dennoch ist MOONSPELL ein verdammt starkes Lockdown-Album gelungen.

Autor:
Sebastian Schilling
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos