Review

Reviews 8.5
Hardcore

RISE AGAINST

Nowhere Generation

Label: Loma Vista/Universal
Dauer: 41:36
Erscheinungsdatum: 04.06.2021
Ausgabe: RH 408

Bereits letzten September gab es mit 'Broken Dreams' einen Vorgeschmack, und diesen März folgte mit dem Titelsong eine weitere Kostprobe, die alle Fans beruhigt haben dürfte: Das Quartett aus Chicago bleibt sich treu. Wie gewohnt gibt es schnellen, betont melodischen Punkrock, der stellenweise mit dem energetischen Alternative-Drive von Bands wie Billy Talent die Genre-Grenzen aufbricht. Neben den meist mehrstimmig gesungenen Refrains (besonders stark: 'Sudden Urge' und 'Nowhere Generation') beeindruckt vor allem das gute Gespür für Dynamik - und zwar sowohl in den einzelnen Songs als auch auf dem Album im Ganzen. So sorgt der entschleunigende Part im flotten Opener 'The Numbers' genauso für Spannung wie die kontrastreich nacheinander platzierten Gegensätze 'Forefeit' (Akustik-Ballade) und 'Sounds Like' (rasender Uptempo-Punk). Dazu gibt es mit 'Middle Of The Dream' noch eine Old-School-Nummer, die auch von einem ganz frühen Album stammen könnte. Textlich werden RISE AGAINST ihrem Anspruch als sozialkritische, engagierte Band einmal mehr gerecht, wobei ihre Rolle als Väter den Blick auf die Perspektiven von heutigen Kindern und Jugendlichen geschärft und „Nowhere Generation“ geprägt hat. Mehr dazu im Interview in Rock Hard Vol. 408.

Autor:
Marcus Schleutermann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos