Review

Reviews 8.5
Classic Rock Rotzrock

THE DEAD DAISIES

Holy Ground

Label: Spitfire/SPV
Dauer: 48:04
Erscheinungsdatum: 22.01.2021
Ausgabe: RH 404

Dass THE DEAD DAISIES sich eher als Künstlerkollektiv denn als „traditionelle“ Band verstehen, ist bekannt - und trotzdem ist „Holy Ground“ schon insofern ein besonders interessanter Release, als mit John Corabi (v.) und Marco Mendoza (b.) nach dem letzten Daisies-Longplayer zwei Leute von Bord gegangen sind, die das Bandgefüge über eine längere Zeit entscheidend mitgeprägt haben. Als Nachfolger der beiden wurde bereits im vergangenen Sommer im Zuge einer EP-Veröffentlichung Glenn Hughes (ex-Deep-Purple/Black-Sabbath, Black Country Communion) vorgestellt, was insofern ein cleverer Schachzug ist, als man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Wer befürchtet hat, dass der Besetzungswechsel größere Veränderungen im musikalischen Bereich mit sich bringen würde, darf aufatmen: THE DEAD DAISIES klingen (von Hughes´ deutlich hellerer Stimme abgesehen) im Grunde genau wie bisher. Die Herrschaften spielen leicht rotzig angehauchten Classic Rock; genau die richtige Mucke für entspannte Sonntagnachmittage oder längere Autofahrten über sonnige Landstraßen. Der abschließende Longtrack ´Far Away´ kommt mit ´nem schönen Purple-Touch um die Ecke, was nicht zuletzt Hughes´ Vergangenheit geschuldet sein dürfte; die Album-Variante des Humble-Pie-Klassikers ´30 Days In The Hole´ ist ein Stück weit schmissiger als diejenige auf der letztjährigen EP ausgefallen. Was will man mehr?

Autor:
Jens Peters
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos