Review

Reviews

TWISTED SISTER

A Twisted Christmas

Ausgabe: RH 236

(41:52)

Na super. Ausgerechnet TWISTED SISTER, die sich mit ihren grandiosen „Abschieds"-Auftritten beim Bang Your Head!!! und in Wacken eigentlich unsterblich gemacht haben, zerstören jetzt ihr eigenes Denkmal mit der überflüssigsten, dämlichsten Scheibe des Jahres. Wer in aller Welt braucht ein verdammtes Weihnachtsalbum? Wer braucht kitschige, poppige Singalongs, die Poison auch nicht schlimmer hätten hinkriegen können? Wer braucht Peinlichkeiten à la ´Oh Come All Ye Faithful´ oder ´Have Yourself A Merry Little Christmas´, die selbst Kindern die Schamesröte beim Mitsingen ins Gesicht treiben?

Hätten Nightwish, Bon Jovi oder die Scorpions diesen Scheiß aufgenommen, hätte mich das nicht weiter gestört. Aber muss sich ausgerechnet Dee Snider auf eine Stufe mit Dieter Bohlen und Co. stellen? Dieses Verbrechen am Heavy Metal kann man eigentlich nur wieder gutmachen, indem man sofort sämtliche gepressten Tonträger aus dem Handel zurückholt und rituell zerstört.

Autor:
Götz Kühnemund
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos