Review

Reviews 8
Classic Rock Hard Rock

WHITESNAKE

Flesh & Blood

Label: Frontiers/Soulfood
Dauer: 59:54
Erscheinungsdatum: 10.05.2019
Ausgabe: RH 385

Eisenfavst findet es irgendwie schade, dass „Flesh & Blood“ nun tatsächlich erscheint, denn das in den allmonatlichen VÖ-News versteckte Bonmot „Dieses Album soll einem verdammt noch mal so richtig die Falten aus der Visage ziehen“ ist jetzt unwiederbringlich Geschichte. Nun ist der grimmige Eisenfavst zwar so einiges, aber eben keine Koryphäe in Sachen Classic Rock. Das trifft schon eher auf Jörg Staude zu, der, schenkt man der E-Mail-Flut aus seinem Rock-Hard-Außenbüro Glauben, den aktuellen WHITESNAKE-Dreher seit Tagen rauf und runter hört und „total begeistert“ ist. Was nachvollziehbar ist, denn auch wenn sich „Flesh & Blood“ (erwartungsgemäß?) nicht in die Riege der ganz großen Klassiker im Bandkanon einreiht, ist es ein sehr gutes Hardrock-Album, das durchaus Akzente zu setzen weiß. Mit dem Thin-Lizzy-mäßigen 'Always & Forever' beispielsweise, bei dem sich Coverdales Phrasierungen an denen von Phil Lynott orientieren, oder dem Groove-Monster 'Well I Never', das sich einen Platz im Liveset der Band verdient hätte. Dass WHITESNAKE die Platte mit dem an Led Zeppelin erinnernden Abschlussdoppel 'After All' und 'Sands Of Time' selbstbewusst ausklingen lassen, passt ins Bild.

DISKOGRAFIE (Auswahl)

Snakebite (EP, 1978)
Trouble (1978)
Love Hunter (1979)
Ready An´ Willing (1980)
Live… In The Heart Of The City (live, 1980)
Come An´ Get It (1981)
Saints & Sinners (1982)
Slide It In (1984)
1987 (1987)
Slip Of The Tongue (1989)
Greatest Hits (1994)
Restless Heart (1997)
Starkers In Tokyo (live, 1997)
Live… In The Shadow Of The Blues (live, 2006)
Good To Be Bad (2008)
Forevermore (2011)
Live At Donington 1990 (live, 2011)'
Box ´o´ Snakes: The Sunburst Years 1978-1982 (2011)
Made In Japan (live, 2013)
Made In Britain/The World Record (live, 2013)
Live In ´84; Back To The Bone (live, 2014)
The Purple Album (2015)
The Purple Tour (live, 2018)
Unzipped (live, 2018)
Flesh & Blood (2019)

LINE-UP

David Coverdale (v.)
Reb Beach (g.)
Joel Hoekstra (g.)
Michael Devin (b.)
Michele Luppi (keys)
Tommy Aldridge (dr.)

DIE PATEN

Wer mit den folgenden Bands etwas anfangen kann, dürfte auch an „Flesh & Blood“ Gefallen finden:

Deep Purple * Rainbow * Gillan * Vandenberg * Thin Lizzy * Nazareth * Uriah Heep * Dio * Aerosmith * Dokken * Slaughter * Lynch Mob * Led Zeppelin * The Answer * Free * Bad Company * UFO * Van Halen * Gotthard * Black Country Communion

Autor:
Thomas Kupfer

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.