Review

Reviews 9.0
Doom Metal Progressive

JESS AND THE ANCIENT ONES

Vertigo

Label: Svart/Cargo
Dauer: 40:24
Erscheinungsdatum: 21.05.21
Ausgabe: RH 408

Nicht dass ich aus eigener Erfahrung wüsste, wovon ich schreibe, aber wenn ein neues Album von JATAO erscheint, dann denke ich: So in etwa muss es sich anfühlen, wenn man als Greis zurückblickt auf ein Leben, das man mit einem anderen Menschen glücklich und zufrieden verbracht hat, wenn man verheiratet war, vielleicht Kinder hatte oder auch nicht - und all das in dem Wissen, dass die ganz große Liebe eigentlich jemand anderer war, aber sich diese ganz große Liebe eben nun mal nicht leben ließ, warum auch immer. Ein warmes und zärtliches Gefühl muss das sein, in dem eine Spur Sehnsucht nach mehr steckt, ein Dorn des Wehmuts, es zwickt und zwackt, aber na ja, eigentlich ist doch alles sehr gut so, wie es ist. So in etwa verhält es sich mit mir und den finnischen Psychedelic-Hardrockern um Frontfrau Jess, die uns seit 2012 mild versponnene, opulente, aber auf merkwürdige Art auch sehr zugängliche, ja: catchy Retro-Musik bescheren, der man eigentlich einen genialischen Songwriter-Kopf wünschen würde, um sie zur absoluten Vollendung zu bringen. Aber Genies gibt es wenige, so wie ganz große Lieben auch. Trotzdem: sehr gut so, wie es ist.

Autor:
Thorsten Dörting
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos