Review

Reviews 9.0

MORGANA LEFAY

Sanctified

Ausgabe: RH 93

MORGANA LEFAY gehören zu den wenigen Bands, die es schaffen, traditionellen Power Metal zu spielen, ohne dabei altbacken zu klingen und nach Sondschemata zu arbeiten, die man bis zum Erbrechen vorgesetzt bekommen hat. Ihre Musik ist frisch und unverbraucht. Das hat sich auch auf der mittlerweile dritten Scheibe "Sanctified" nicht geändert. Wieder zündet der Fünfer aus dem schwedischen Bollnäs ein Feuerwerk an treffsicheren Riffs und eingängigen Melodien und balanciert zwischen schleppenden Power-Stampfern und Uptempo-Riffgewittern. Wobei sich das Gesamtbild ein klein wenig zu letzterem verschoben hat. MORGANA LEFAY sind eine Spur bissiger und und aggressiver geworden. Songs wie 'Out In The Silence' oder 'In The Court Of The Crimson King', die beide in etwa mit 'Dying Evolution' vom letzten Album vergleichbar sind, dokumentieren das deutlich. Mit 'Why?' und 'Sorrow Calls' sind dazu auch wieder zwei Halbballaden vertreten, während 'Where Insanity Rules', 'Mad Messiah' oder 'Shadows Of God' klassischen Headbanger-Stoff in typischer Qualität bieten. Sehr interessant ist in diesem Falle auch der momentan so furchtbar beliebte versteckte Bonustrack, bei dem die Schweden eine Reggae-Nummer auf Morgana-Niveau trimmen. Alles in allem ist 'Sanctified' ein vorzügliches Album geworden, das eine Stunde beste Unterhaltung offeriert und an dem allenfalls der etwas zu klinische Drum-Sound stört.

Autor:
Frank Albrecht
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos