Review

Reviews 9.0

SACRED REICH

Heal

Ausgabe: RH 106

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich das erste Mal die 'Surf Nicaragua'-EP von SACRED REICH auflegte und förmlich weggepustet wurde. Das Debütwerk 'Ignorance' war zwar auch nicht schlecht, aber einen derartigen Hammer hatte ich wirklich nicht erwartet. Die Fans sahen's ähnlich und kauften 'Surf Nicaragua' gleich stapelweise. Einen ähnlichen Wirbel wird die neue CD 'Heal' wohl leider nicht verursachen, was allerdings ganz bestimmt nicht an der Qualität der Scheibe liegt, sondern eher am derzeitigen Überangebot an guten Releases. Dazu kommt, daß SACRED REICH durch die (Zwangs-)Pause ein wenig in Vergessenheit gerieten. Doch 'Heal' ist genau das richtige Ausrufezeichen, um das Quartett aus Phoenix wieder auf der schwermetallischen Landkarte zu plazieren. Gleich der grandiose Opener 'Blue Suit, Brown Shirt' zeigt, wo's langgeht: SACRED REICH drücken wieder verstärkt aufs Gaspedal, was auch die drei Highspeed-Kracher 'The Power Of The Written Word', 'Don't' und das etwas an Motörhead erinnernde 'Who Do You Want To Be?' nochmals unterstreichen. Doch 'Heal' ist kein lupenreines Knüppel-Album. Wie auf eigentlich allen ihrer Scheiben stehen SACRED REICH für Abwechslung, packen auch schon mal einen fetten Midtempo-Stampfer ('Break Trough') oder eine Rock'n' Roll-lastige Nummer wie 'Ask Ed' aus. Was 'Heal' aber so sympathisch macht, ist, daß es auf dieser Langrille absolut keine Einflüsse aus dem HC- oder Punk-Lager zu hören gibt, sondern puren Thrash mit einem Schuß traditionellen Metal. Also genau das, was SACRED REICH schon immer ausgezeichnet hat, nur etwas besser ausgetüftelt und weiterentwickelt. Dafür gibt's verdiente neun Zähler.

Autor:
Frank Albrecht
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos