Review

Reviews 8.0

SUICIDE SILENCE

You Can´t Stop Me

Ausgabe: RH 326

Nuclear Blast/Warner (40:05)
SUICIDE SILENCE ohne Mitch Lucker? Eigentlich unvorstellbar, denn der Sänger galt bis zu seinem tragischen Unfalltod 2012 als Symbolfigur und Held einer gesamten Szene. Die Deathcore-Kids vergötterten den exzentrischen Frontmann, zudem war seine extreme und sehr spezielle Gesangsperformance ein Markenzeichen der Kalifornier. Ex-All-Shall-Perish-Sänger Hernan Hermida kann Lucker zwar nicht ersetzen, aber das will, soll und muss er auch nicht. Fakt ist, dass Hermida auf „You Can´t Stop Me“ eine hervorragende Leistung abliefert und ein ähnlich breites Spektrum an Screams und Grunts draufhat wie Lucker. Musikalisch gibt´s das gewohnt fette Brett: messerscharfes Riffing, halsbrecherische Breaks und mörderische Grooves. Die größtenteils psychotische Grundatmosphäre gehört dabei ebenso zum guten Ton wie die moderne, straff ballernde Produktion. Anspieltipps: das flotte, thrashige ´Cease To Exist´, der mit einer coolen Hookline ausgestattete Quasi-Hit ´Sacred Words´ und die Brutalo-Abrissbirne ´Ending Is The Beginning´.

Autor:
Patrick Schmidt
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.