Review

Reviews 5.0
Alternative

SUPERSEED

Superseed

Label: Roar!/Soulfood
Dauer: 66:55
Ausgabe: RH 384

Drei Gitarristen, die auch allesamt singen. Was erst mal interessant klingt, stellt bei diesem überlangen Debüt der Band aus Bristol eher ein Hindernis dar. Denn auch wenn man sich musikalisch in der Post-Grunge-Ära zu Hause wähnt, ist der rote Faden nicht wirklich vorhanden. Alle 16 Songs sind für sich eine Hommage an gefühlt ebenso viele Bands. Da mischen sich u.a. die Smashing Pumpkins mit den Foo Fighters, ohne zu überzeugen. Weniger wäre mehr gewesen, denn so bleibt am Ende der Vergleich mit den Soloausflügen des verstorbenen Stone-Temple-Pilots-Sängers Scott Weiland; der wusste am Ende auch nicht mehr, wohin die Reise gehen soll. Ein Klassiker: weder Fisch noch Fleisch. Besonders in der zweiten Hälfte des fast 70 Minuten langen Albums gibt es viel zu viel Ausschussware.

Autor:
Jörg Staude
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.