Review

Reviews 9.0
Death Metal

THE HALO EFFECT

Days Of The Lost

Label: Nuclear Blast/Rough Trade
Dauer: 40:47
Erscheinungsdatum: 12.08.22
Ausgabe: RH 422

Vermisst ihr die alten In Flames? Gehört ihr zu den Leuten, die dann und wann Scheiben wie „Clayman“, „Whoracle“ oder „The Jester Race“ in den Player schieben und, auch wenn früher nun wahrlich nicht alles besser war, ein wenig den vergangenen Zeiten nachtrauern? Gebt euch nicht auf, hört THE HALO EFFECT! Die Göteborger Band setzt sich ausschließlich aus ehemaligen Mitgliedern der eingangs etwas wehmütig erwähnten Combo zusammen und klingt dabei mindestens so melodisch-rabiat und growlend-genial wie das „Mutterschiff“. Wenn nicht sogar noch besser, da zwar einerseits die Wurzeln geehrt, andererseits aber durchaus zeitgemäße, frische Einflüsse eingebaut werden. Wer sich als Melo-Death-Fan nicht heimlich ein Freudentränchen verdrückt, sobald Mikael Stanne den „Days Long Lost“-Titeltrack (und alle weiteren) ins Mikro grollt, hat entweder Herz oder Ohren im Eisfach vergessen. Wenn es eine Metal-Gottheit gibt: DANKE für dieses Album!

Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos