Review

Reviews 9.0
Heavy Metal Speed Metal

TRIVIUM

In The Court Of The Dragon

Label: Roadrunner/Warner
Dauer: 53:35
Erscheinungsdatum: 08.10.21
Ausgabe: RH 412

Ich hätte nicht gedacht, dass ich diesen Satz in einem TRIVIUM-Review mal unterbringe, aber „In The Court Of The Dragon“ klingt tatsächlich wie eine logische Weiterentwicklung des Vorgängers „What The Dead Man Say“. Warum? Nun, weil der Vierer aus Orlando bisher eher dafür bekannt war, den eigenen Sound mit jedem Album auf links zu ziehen und mit neuen Stil-Einflüssen aus den Genres Metalcore, Heavy Metal oder Extrem-Metal zu experimentieren. Inzwischen sind die Brüche nicht mehr so drastisch, was dafür spricht, dass Matt Heafy & Co. selbstbewusst genug sind, sich voll und ganz auf ihren eigenen Stil einzulassen. Das zehnte Studioalbum der Band klingt denn auch wie aus einem Guss, fährt ganz nebenbei diverse arenataugliche Refrains auf, schafft aber doch den schwierigen Spagat zwischen Kommerz und Raserei. ´Fall Into Your Hands´ beispielsweise startet als knallharte Nummer, ehe die Band dem Song einen schon fast hymnischen Refrain spendiert. ´The Shadow Of The Avatar´ ist für Minuten der vermeintlich radiotauglichste Track, den TRIVIUM bis dato geschrieben haben, ehe Gitarrenduelle aus dem Feinkostregal diesen Eindruck wieder korrigieren. Die Balance ist bei „In The Court Of The Dragon“ so gelungen, dass man das Album nach dem überlangen Albumcloser ´The Phalanx´ direkt wieder abspielen möchte.

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos