Review

Reviews 8.0
Death Metal

UNDEATH

It's Time... To Rise From The Grave

Label: Prosthetic/Cargo
Dauer: 35:34
Erscheinungsdatum: 22.04.2022
Ausgabe: RH 419

Die mittlerweile vom Trio zum Quintett angewachsenen Todesmettler UNDEATH, Heimathafen New York, überraschen. Ihrem etwas banalen Debüt unterstellte ich seinerzeit Passagen vor sich hin eiernden Fahrstuhlbeschallungs-Death-Metal, zwei offenbar emsig genutzte Pandemie-Jährchen später ist nun, gewiss auch infolge des personellen Zuwachses, alles besser. Ihr finsterer Old-School-Stoff (Meckerfritze Chris Barnes hätte wenig auszusetzen) hat an Profil, bösartigem Groll und Groove gewonnen, Frontgrowler Alexander Jones an Ausdrucksstärke, die Schlagzeugarbeit fetzt. UNDEATH erinnern nach wie vor nicht allein ob manch widerborstiger Riffs und giftigen Bassgebrummels öfters an (frühe) Cannibal Corpse, zuweilen auch an Carcass, machen aber letztlich ihr eigenes Ding. Einfach mal vom hochwertig-eingängigen Liedgut (es geht um, huch, Gore und Leichenkram) mit dem Gesicht voran, primär im Midtempo, über einen dornigen Totenacker schleifen lassen - bereut kein Mensch gesunden Meuchelblech-Stilempfindens.

Autor:
Gregor Olm

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos