Titelstory-Blog

Titelstory-Blog 23.11.2022, 10:00

1992 - Respect, walk, what did you say?

Für nicht wenige (darunter auch Zompf und Ronny) dürfte „Vulgar Display Of Power“ bis heute DIE Platte des Jahres 1992 sein – und dass Pantera nicht nur auf Tonträger, sondern auch livehaftig eine echte Macht waren, unterstreicht die als Kopf dieses Artikels zu sehende Szene, die Holger seinerzeit mit seiner Kamera festhielt.

Doch damit war das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht: Mitunter bereits altgediente Helden wie etwa Black Sabbath, W.A.S.P. oder Manowar liefen noch einmal zu (teilweise unerwarteten) Höchstformen auf, und hinzu gesellte sich eine ganze Reihe junger, unverbrauchter Gesichter, die die Neunziger über weite Strecken dominieren sollten. Rage Against The Machine mauserten sich innerhalb eines halben Jahres von einer Demoband zum Millionen-Seller, Body Count wirbelten mit der kontroversen Single ´Cop Killer´ Staub auf, und die Grunge-Bewegung füllte die größten Arenen der Welt.

Die US-Progger Dream Theater hatten hingegen bereits drei Jahre zuvor mit ihrem Debütalbum von sich Reden gemacht, legten mit dem Zweitling „Images And Words“, der bis heute im Gesantkatalog der Band als unübertroffen gilt, im Juli ´92 noch einmal kräftig nach - wie auch der Sieg im Special-Soundcheck unterstreicht. Angesichts dieser Leistung fiel uns die Wahl des Heft-Titels leicht: Rock Hard #426 ziert eine Neu-Interpretation des klassischen „Images And Words“-Titelmotivs von Künstler Stan-W D (http://www.stanwdartworks.com/).

Mehr als jedes andere Jahr der Dekade steht 1992 vielleicht auch für musikalischen Wandel und Experimentierfreudigkeit; für Mut, alten Staub abzuklopfen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Wir haben die – aus unserer Sicht – spannendsten Themen des Jahres für Euch im großen Special zusammengetragen.

Viel Spaß mit der Lektüre!

Autor:
Jens Peters

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos