Titelstory-Blog

Titelstory-Blog 30.03.2021, 16:32

CANNIBAL CORPSE - Die wichtigste Death-Metal-Band der Welt

CANNIBAL CORPSE auf dem Rock-Hard-Cover? Ja, Zeit wird´s! Schließlich hat die Band nicht nur vor Kurzem das 30. Jubiläum der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Eaten Back To Life“ gefeiert, sondern veröffentlicht mit „Violence Unimagined“ eine weiterer Top-Scheibe, mit der sie abermals große Teile der Konkurrenz alt aussehen lässt.

Unsere zwölfseitige Titelstory beginnt mit einem ausführlichen Interview mit Bassist Alex Webster. Mit ihm sprechen wir nicht nur über die Schwierigkeiten, während der Corona-Pandemie ein Album aufzunehmen, sondern werfen auch einen Blick zurück. Jüngeren Fans dürfte zum Beispiel kaum bekannt sein, dass CANNIBAL CORPSE mal einen Gastauftritt in der Jim-Carrey-Komödie „Ace Ventura“ hatten – ein Zufall, von dem die Band heute noch zehrt.

Natürlich haben wir auch Langzeit-Producer und Neu-Gitarrist Erik Rutan ans Headset bekommen. Der Gute ist immer noch ganz überwältigt davon, nun selbst Teil der Band zu sein, dabei obwohl er als ehemaliges Mitglied von Morbid Angel selbst schon lange zum Death-Metal-Adel gehört. Glücklicherweise gibt Rutan Hate Eternal nicht für CANNIBAL CORPSE auf; dem Workaholic ist durchaus zuzutrauen, dass er seine eigene Band, seine Tätigkeit als Produzent und die neuen Verpflichtungen unter einen Hut bekommen wird, auch wenn letztere ausgedehnte Touren mit sich bringen.

Um ein Thema kommt man allerdings nicht herum, wenn es um CANNIBAL CORPSE geht: Indizierung. Die Band hat seit je Probleme mit der BPjM und sieht trotzdem nicht ein, in ihren Texten einen Gang zurückzuschalten. Unter Fans ist die Indizierungspraxis natürlich ebenfalls umstritten, um es vorsichtig auszudrücken. Wir werfen deswegen einen Blick in ein Gutachten der Bundesprüfstelle, um zu sehen, mit welcher Begründung sie ein Album faktisch vom Markt nimmt. Mit Metal Blade, der Plattenfirma der Gruppe, diskutieren wir die wirtschaftlichen Folgen, während Professor Michael Custodis eine musikwissenschaftliche Perspektive beisteuert.

Schließlich reden wir auch mit Thomas Salzmann, dem Stellvertretenden Vorsitzenden der BPjM. Das Interview mit ihm macht deutlich, dass man sich als Fan über eine Indizierung zwar ärgern kann, es aber auch nachvollziehbare Gründe dafür gibt. Die Abwägung zwischen Kunstfreiheit und Jugend- beziehungsweise Kinderschutz ist nicht einfach.

Zur Abrundung stellen wir euch 20 Death-Metal-Alben aus Florida vor, die man sich zu Gemüte führen kann, wenn man mit der CORPSE-Diskografie durch ist. Dabei haben wir nicht immer die offensichtlichen Klassiker gewählt, sondern bewusst auch mal jüngere Meisterwerke herausgesucht. Interessanterweise ist dabei klar geworden, dass man seit gut 20 Jahren eigentlich nicht mehr von einer nennenswerten Szene in Florida sprechen kann. Was allerdings in den Neunzigern bis in die frühen 2000er dort entstanden ist, kann sich bis heute sehenlassen.

Bands:
CANNIBAL CORPSE
Autor:
Sebastian Schilling

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos