Review

Reviews 9.0
Black Metal

KAMPFAR

Til Klovers Takt

Label: Indie/Soulfood
Dauer: 44:32
Erscheinungsdatum: 11.11.22
Ausgabe: RH 426

Angesichts der Tatsache, dass KAMPFAR nach Gitarrist Ole Hartvigsens Einstieg 2011 immer nur stärker geworden sind, ist die Ignoranz der dem Genre-Konsens (frühe Mayhem, Darkthrone...) hörigen Szene, für die allenfalls die ersten beiden Bandalben „Mellom Skogkledde Aaser“ (1997) und „Fra Underverdenen“ (1999) relevant zu sein scheinen, völlig unbegreiflich. Mit „Til Klovers Takt“ erscheint nun ein Meisterwerk der Urwüchsigkeit, Intensität und Progressivität, das das Zeug zu einem Klassiker hat. Schleifendes Midtempo und irre Raserei, komplexe Harmonien und epische Melodien, garstiges Gekeife und hingebungsvoller Gesang sind eigentlich alles, was man sich anno 2022 von Bathory wünschen würde, wäre Quorthon noch am Leben und bei „Hammerheart“ stehengeblieben - gepaart mit einem gewissen Rock´n´Roll-Faktor, den nur eine Killer-Liveband wie diese aufweisen kann.

Autor:
Andreas Schiffmann

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos